Mein neues: Norco Charger 1

Im Beitrag über meine nicht so erfolgreiche Bestellung bei Canyon hatte ich es schon angedeutet: Ich habe mich nach einer Alternative zum Grand Canyon AL SL umgesehen und bin bei bike24 fündig geworden: Das Norco Charger 1. Zu diesem Zeitpunkt in meiner Größe für 879,- Euro zu haben. Für ein Markenrad mit einer Sram Eagle NX Schaltung ein Hammerpreis (UVP: 1399,-), also schlug ich zu.

Das Rad aus dem Modelljahr 2019 erfüllt fast alle Kriterien, die ich mir vorstellte. Lediglich der Boost-Standard und die damit verbundene Steckachse fehlten, denn hier gibt es noch den herkömmlichen Schnellspanner. Aber bei über 250,- Euro Ersparnis gegenüber dem Canyon kann ich darüber hinweg sehen, schließlich hatte dieses System jahrelang funktioniert, warum sollte es dies denn nun nicht mehr tun? Es handelt sich schließlich um ein CrossCountry-Hardtail und nicht um eine Downhill-Maschine. Interessant fand ich es auch, ein Rad komplett ohne den japanischen Hersteller Shimano zu fahren, gerade da ich sonst immer nur Shimano hatte.

Bestellt hatte ich das Rad Freitagabend (11.10.2019) um kurz vor 18 Uhr, da war mir schon klar, dass vor Montag eigentlich nichts passiert. So war es auch. Aber direkt am Montag morgen um kurz nach 7 Uhr kam per E-Mail die Nachfrage, welche Telefonnummer sie zur Terminabstimmung für die Spedition hinterlegen sollen. Dienstag morgen kam auch schon die Versandmail, Mittwochs rief die Spedition (DHL Freight) an um den Liefertermin Donnerstags abzustimmen. Dafür das die Lieferzeit mit 5-7 Werktagen angegeben war, ging es sehr schnell. Super bike24!

Meine Frau nahm das Paket an und schrieb mir per WhatsApp: „Deine Garage ist voll!“. Ok, ich dachte das sei nur ein Spruch, als ich aber nach Feierabend die Garage öffnete, wusste ich was sie meinte… Aber das Rad war sehr gut verpackt in einem großen Karton, so dass man wirklich nur noch den Lenker montieren musste. Der Karton ist ungefähr doppelt so groß wie der bei Canyon. Ausser dem Rad lag auch noch ein kleiner Kasten mit Anbauteilen, Anleitungen etc. und eine kostenlose Trinkflasche bei. Danke dafür! Ebenso lag auch ein Ersatz-Schaltauge dabei. Finde ich nicht selbstverständlich und für den Fall der Fälle hat man direkt das Schaltauge zuhause liegen und hat keine Ausfallzeit. Es konnte also weiter ausgepackt werden und da im Internet nirgends eine Gewichtsangabe zu finden war, habe ich das Bike auch mal ohne Pedale an die Waage gehangen. 12,6kg in Rahmengröße M. Wow, das ist für solch ein Rad schon recht cool.

Schon beim Aufbauen machte alles einen sehr soliden und hochwertigen Eindruck. Ich war begeistert. Schnell war dann auch der Lenker angeschraubt und die ersten „Custom“ Teile montiert. Ich verwendete nicht die mitgelieferten Alu-Flat-Pedale, sondern hatte mir vorher schon Klickpedale von iSSi (Flash II) in orange bestellt. Ebenso montierte ich eine orange Klingel und Lenkergriffe in orange, die Ergon GA3. Diese hatte ich schon für das geplante Canyon-Bike geordert, denn die montierten Norco-Griffe (Lock On) machen auf jeden Fall auch einen ordentlichen Eindruck und müssen nicht sofort getauscht werden.

Schnell war ich fertig und das Bike wurde für weitere Fotos vor die Garage gestellt, bevor ich mich umgezogen habe und die erste Testrunde gefahren bin.

Was mich besonders glücklich gemacht hat: Seit der ersten Minute fühlte ich mich auf dem Norco Charger sehr wohl und es war noch nicht mal sonderlich unbewohnt. Als wenn wir uns schon kannten 🙂 Ebenso fühlte ich mich auch direkt sicher. Da war mir schon klar: Wir werden Freunde werden!

Die Federgabel schluckte sehr feinfühlig viele Unebenheiten weg, auch wenn auf der kleinen Runde dies noch nicht 100% nötig war. Allerdings habe ich hier später den Luftdruck nochmals etwas korrigiert, schließlich wusste bike24 ja auch gar nicht wie dick ich bin 😉

Zwei Tage später ging es dann auf die erste etwas größere Runde und direkt auch mit ein paar mehr Höhenmetern. Es ging nämlich nach Breckerfeld, wo mein langjähriger Radfreund Micha seine Homezone hat. Dieser war auch sehr gespannt und hatte eine Strecke mit rund 45km und 900HM geplant und auf sein GPS-Gerät geladen. Aber auch alles hier geforderte machte das Rad ohne Probleme mit, ich war es eher, der zur Angst neigte 🙂 Das kommt aber bestimmt von selbst wieder mit der Zeit. Was mir auch aufgefallen ist: So hatte ich bei der ersten Runde mir mal überlegt, dass ich evtl. vorne ein 32er Kettenblatt statt des montierten 30er Kettenblattes zu montieren, dies habe ich dann aber erstmal wieder verworfen.

Nochmal kurz zusammengefasst: Ich denke ich habe alles richtig gemacht, dass sagt mir zumindest bisher mein Gefühl. Ich bin absolut zufrieden und für unter 880,- ist das wirklich ein tolles Bike.

Blogger Relations Kodex

Ich habe das Rad zum normalen Preis, als normaler Kunde bei bike24 bestellt und bekomme auch sonst keine Vergünstigungen / Extras von bike24, Norco oder sonst jemandem. Der Text spiegelt lediglich meine eigene, persönliche Meinung wieder.

 

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.