Jahresrückblick 2019 – Vorschau 2020

Das Jahr neigt sich so langsam dem Ende, also ist es an der Zeit, das Jahr zusammenzufassen und über meine Planungen / Vorstellungen / Erwartungen für 2020 zu berichten.

Was war denn 2019? Eigentlich jede Menge… Ich habe wieder bei einigen Läufen mitgemacht, oder habe die Kinder zu Läufen begleitet. Ebenso war ich auch auf dem Rad unterwegs, in der Summe sogar deutlich mehr als ich mir vorgestellt hatte. Mit insgesamt rund 3000km ist dieses Jahr mein zweitstärkstes Jahr in Sachen Kilometer. Das ist doch schonmal was.

Mein absolutes Highlight dieses Jahr war allerdings der „Overnighter“ mit meinem Sohn. Das war schon ein tolles Erlebnis, welches ich nächstes Jahr gerne wiederholen würde. Mal abwarten… Dann gab es auch noch mein erstes und letztes mal „Bike 2 work“ nach Remscheid. Der Grund warum es dieses nicht mehr geben wird: Ich arbeite mittlerweile nicht mehr in Remscheid. Mein neuer Arbeitgeber ist allerdings nicht so weit weg, weshalb ich vermutlich nächstes Jahr auch häufiger mit dem Rad zur Arbeit fahren werde.

Und genau da sind wir schon bei den Planungen für nächstes Jahr. Ich will definitiv wieder mehr Fahrrad fahren. Muss ich auch, denn schließlich bin ich in einem 8er-Team zur „Night on Bike„, einem 24-Stunden-Rennen in Radevormwald angemeldet. Darauf freue ich mich schon. Des Weiteren spiele ich auch mit dem Gedanken, mich für die Mitteldistanz beim Rad-am-Ring MTB-Marathon anzumelden. Den Rad- und Lauftreff werde ich sicherlich auch wieder besuchen, um meine Runden über die Nordschleife zu drehen. Hierzu arbeite ich übrigens auch ein einem Beitrag, den ich vermutlich dann im Winter veröffentlichen werde.

In Sachen Laufen habe ich mich zur 6km Distanz beim Vivawest Marathon angemeldet. Des Weiteren laufen in meiner neuen Firma mehr Kollegen, weshalb die Firma auch an Firmenläufen teil nimmt. Da freue ich mich auch schon drauf. Für sowas bin ich ja immer zu haben.

Evtl. wird es sogar auch nächstes Jahr noch ein neues Fahrrad geben, denn mein neuer Arbeitgeber nimmt auch an einem Dienstradprogramm teil. Auch wenn mein Norco Charger ja noch recht frisch ist, man kann nie genug Fahrräder haben. Vermutlich würde ich auch eine andere Kategorie wählen.

Soviel zu aktuellem Stand meiner Planungen / Anmeldungen. Ich wünsche euch einen guten Übergang ins neue Jahr und alles Gute für 2020!

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.